Samstag, 10. September 2016

Ikigai - finde, wofür es sich zu Leben lohnt

Ikigai ist ein Konzept aus Japan. Es bedeutet „Lebenssinn“. Nach dem Glauben der Japaner hat jeder Mensch ein solches „Ikigai“. Es ist der Grund, morgens aufzustehen. Ein Grund, das Leben zu genießen. Wie kann ich herausfinden, wofür es sich zu leben lohnt? Die Suche nach dem “Ikigai” braucht eine langwierige Selbsterforschung.  

Wie ich in meinem Artikel “Wie kann ich schneller finanziell frei werden” erwähnt habe, bin ich auf der Suche nach einem oder mehreren Nebeneinkommen, so dass ich schneller finanziell frei werden kann. 

Ich habe meinen Vollzeit-Job. Mit meinem aktiven Einkommen aus dieser Beschäftigung kann ich für mich und meine Familie sorgen, dazu noch sparen und mein Vermögen weiter aufbauen. Das Nebeneinkommen wird ein zusätzlicher Bonus sein. Das Gute daran ist: Ich kann frei auswählen, was ich tun möchte. Kein Chef, keine Vorgaben, kein Zwang, zeitlicher Druck oder Performance-Beurteilung.

Vor Kurzem bin ich auf das Konzept „Ikigai“ gestoßen. Ich denke, dass dies eine gute Gelegenheit ist, meine Suche nach einem Nebeneinkommen mit meinem Ikigai zu koppeln.

Was genau ist Ikigai?


Das Wort Ikigai setzt sich aus zwei Wörtern zusammen: iki bedeutet Leben, und kai bezeichnet die Verwirklichung von etwas, das man erwartet oder sich erhofft hat. Im Endeffekt ist Ikigai der gemeinsame Nenner aus vier Bestandteilen:
  • Was du liebst
  • Was die Welt braucht
  • Was du gut machst
  • Wofür du bezahlt wirst

was ist ikigai

Ikigai ist die Mitte von diesen vieren. Wenn in deinem Leben eines dieser Elemente fehlt, vergeudest du dein Lebenspotenzial. Außerdem verpasst du die Möglichkeit, eine langes und glückliches Leben zu führen. Es gibt einige Gemeinschaften in der Welt, in denen alle Menschen viel länger leben als der Durchschnitt. In dem TED-Talk von Dan Buettner namens „Wie man bis zu 100 Jahre leben kann kann man dazu mehr erfahren. Ein wichiger Faktor hierbei ist Ikigai.

- Hast du dein Ikigai gefunden?
- Liebst du, was du machst?
- Braucht die Welt wirklich, was du machst?
- Bist du gut darin, was du machst?
- Wirst du dafür gut bezahlt?

Ich werde in meinem nächsten Artikel eine Selbsterforschung darüber anstellen, was mein Ikigai sein kann.

Zum weiterlesen -> Warum dieser Blog?

1 Kommentar:

  1. Hallo,

    sehr interessanter Beitrag. Bin gespannt, ob bzw. wann Du Dein Ikigai findest. Ich bin nämlich auch auf der Suche! :-)

    AntwortenLöschen